Ein starkes Team für Otterfing und den Landkreis

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für Gemeinderat und Kreistag

Flyer als PDF herunterladen

Listenplatz 1

Hildegard Huil
Vorsitzende des Ortsverbands, 45 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, Erzieherin, Gründerin des Familienkreises Otterfing, Mitglied im Frauenbund, ehrenamtliche Seelsorgerin in Erlkam

»Mein Ziel ist: »Mehr Frauen in den Gemeinderat«. Bei den Grünen gilt das Frauenstatut und das empfinde ich als große Einladung an uns Frauen, uns einzubringen. Wir sollten im Gemeinderat stärker vertreten sein, weil wir oft eine andere Sicht auf die Dinge haben und eine andere Art und Weise, Dinge anzupacken. Ein großes Zukunftsthema ist der Klimaschutz. Wir müssen handeln! So liest man es in allen Veröffentlichungen zum Thema Klima- und Umweltschutz. Und da sind wir alle gefordert! Ich möchte mich in Otterfing engagieren und meine Energie für dieses Thema einbringen. Lasst uns miteinander reden, unser Handeln und unsere Entscheidungen, ob privat, in der Kommune oder in der Wirtschaft überprüfen und die Ressourcen immer im Blick behalten. Wir könnten mit innovativen Ideen wieder eine Vorzeigegemeinde sein. Es ist gar nicht so schwer. Wir müssen nur alle mit gutem Willen dazutun und keine faulen Kompromisse mehr machen.«


Listenplatz 2

Thomas Hogger
43 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, Ingenieur für Fahrzeugtechnik, seit 2014 Gemeinderat und Mitglied der Agenda 21, Arbeitsgruppe Lawine

»Mit meinen Eltern kam ich als 4-jähriger 1980 nach Otterfing und wohne seit 2012 mit meiner Familie wieder hier. Nach meinem Studium der Fahrzeugtechnik an der Fachhochschule München bin ich, nach einigen Auslandaufenthalten, inzwischen als Projektleiter im Forschungsbereich Leichtbau tätig. Das ist mir wichtig: Die Erde ist unsere Heimat. Es ist unsere Aufgabe, sie für uns und unsere Kinder zu erhalten und zu schützen. Jetzt ist es Zeit zu handeln. Die Zeiten des Wartens und Hoffens auf neue Technologien, auf »die Anderen« ist vorbei. Wir müssen hier und jetzt selbst beginnen, unsere Umwelt zu erhalten, damit das Leben, so wie wir es kennen, auch für unsere Kinder möglich ist. Die Gemeinde war einmal Vorbild im Bereich des Klima- und Umweltschutzes, dies muss sie wieder werden und als Vorbild vorangehen. Unsere Gesellschaft muss solidarisch bleiben. In den letzten Jahren sind die Kosten für Immobilien und fürs Wohnen in unserer Heimat explodiert. Wir als Gemeinde müssen und können gegensteuern. Daher setze ich mich ein für Einheimischenmodelle mit Erbpacht, Genossenschaftswohnen, gemeindeeigenen Wohnungsbau.«


Listenplatz 3

Evelyn Gilde-Back

46 Jahre, verheiratet, 1 Stiefsohn, 1. Staatsexamen für Lehramt Gymnasium, Kommunikationsberaterin, Kandidatin für den Kreistag (Platz 9 der Grünen Liste)

»Ich bin in Otterfing aufgewachsen und habe meine Jugend quasi auf dem Tennisplatz verbracht. Otterfing ist meine Heimat. Hier arbeite und lebe ich mit meiner Familie. Und deshalb übernehme ich auch hier Verantwortung. Im neuen Gemeinderat möchte ich mich einsetzen für mehr Bürgerbeteiligung, Vielfalt und Transparenz, für ein respektvolles Miteinander und Orientierung an der Sache, um gemeinsam Lösungen für aktuelle Themen zu finden. Für mich sind das v.a. schnell wirksamer Klimaschutz, bezahlbares Wohnen, eine nachhaltige Wirtschaft und Bildung, die faire Chancen schafft, unabhängig von der Herkunft. Mit der Agenda 21 hat Otterfing Zeichen gesetzt in Sachen Klimaschutz und Bürgerengagement. Hier möchte ich anknüpfen – im Dialog über die Parteien hinweg. Dafür bringe ich auch meine Berufserfahrung als selbständige Unternehmerin und Kommunikationsberaterin sowie meine Lebenserfahrung mit ein. Otterfing zukunftssicher machen – das ist mein Ziel. Und es wäre mir eine große Ehre und Freude, dies mit Ihrer Unterstützung zu tun.«


Listenplatz 4

Dr. Michael Seewald

62 Jahre, in Partnerschaft lebend, Diplomingenieur, kaufmännischer Angestellter, Ehrenämter: Koordinator Agenda 21

»Die Gemeinde Otterfing zeichnet sich seit vielen Jahren durch Bürgerinnen und Bürger aus, die sich ehrenamtlich in zahlreichen Vereinen und verschiedenen Arbeitskreisen des Bürgerforums Otterfing der Agenda 21 engagieren. Durch dieses Engagement wird das Miteinander in der Gemeinde gefördert und ein Beitrag für die Weiterentwicklung geleistet. Beides ist wichtig und wird auch weiterhin von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung von Otterfing sein. Deshalb wollen wir im Gemeinderat zukünftig enger mit diesen Initiativen zusammenarbeiten. Dadurch können wir die Kräfte bündeln und werden am Ende nicht nur bessere Ergebnisse erreichen, sondern auch unsere Ziele schneller umsetzen. Das ist vor allem für den Klimaschutz wichtig, der mir persönlich besonders am Herzen liegt. Hier gilt es, die zahlreichen Möglichkeiten, die es auch und gerade auf der kommunalen Ebene gibt, zu nutzen ohne unnötig Zeit zu verlieren.«
 


Listenplatz 5

Dr. Alexandra Gilde

48 Jahre, verheiratet, 1 Sohn, Volljuristin und Unternehmerin

»Ich möchte, dass die Streitigkeiten um das Sportgelände beigelegt werden und der Gemeinderat endlich wieder gemeinsam neue Themen angeht.«


Listenplatz 6

Johannes Kreusch

54 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Diplom-Sozialarbeiter

»Ich möchte etwas im
Gemeinderat bewegen, damit Otterfing ein kinder-, fahrrad- und naturfreundlicher Ort wird.«


Listenplatz 7

Angela Kneffel

62 Jahre, verheiratet, 4 Kinder, Volljuristin und ehrenamtliche Mittagsbetreuerin, Kandidatin für den Kreistag

»Ich setze mich ein für eine umweltverträgliche und lebenswerte Weiterentwicklung unseres Orts und eine klimaneutrale Energiegewinnung (Solaranlagen auf Neubauten).«


Listenplatz 8

Hubert Baldauf

67 Jahre, 3 Kinder, 6 Enkel
Diplom Physiker und Gymnasiallehrer, Gemeinderat seit 2014, Feldgeschworener

»Ich stehe für sachliche Zusammenarbeit und vernünftige Entscheidungen im Gemeinderat.«


Listenplatz 9

Gabriele Hofweber

52 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Diplom Sozialpädagogin, Mitglied im Arbeitskreis Kunst und Kultur

»Für ein gutes soziales Miteinander, bezahlbares Wohnen, den Ausbau des Nahverkehrs sowie ein 365 Euro-Jahresticket für Schüler*innen, Azubis und Student*innen.«


Listenplatz 10

Constantin Mai

20 Jahre, in Ausbildung zum Schreiner

»Mehr Lebensqualität für Otterfinger Kinder und Jugendliche! Ich setze mich ein für Jugendtreff, Sporthalle und Ferienbetreuung für Schulkinder.«


Listenplatz 11

Wiebke Schneiderbauer

61 Jahre, 3 Kinder, Sonderschullehrerin

»Mir liegt die Klimawende sehr am Herzen: Sie ist unbedingt notwendig, damit unsere Kinder weiter auf dieser Erde leben können. Wir alle können unsere Lebensgewohnheiten ändern!«


Listenplatz 12

Jacob Schaal

18 Jahre, Schüler, Fridays For Future Aktivist, Kandidat für den Kreistag

»Für generationsübergreifendes Wohnen auf der Thoma-Wiese, einen Jugendtreff und eine nachhaltige Entwicklung unseres schönen Otterfings!«


Listenplatz 13

Anne Lindauer

35 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, Sonderschullehrerin

»Meine Ziele: ein klimaneutrales Otterfing erreichen durch den Ausbau regenerativer Energien, mehr Radverkehr und ÖPNV, attraktive Treffpunkte für alle Generationen«


Listenplatz 14

Christian Paskuloff

56 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, Diplom Ingenieur für Medizintechnik und Leiter Systemtechnik, ehrenamtlicher Rettungsassistent BRK

»Meine Prioritäten sind 3 Themen: bezahlbarer Wohnraum für junge Erwachsene und Familien, regionaler Umweltschutz und Biodiversität.«


Listenplatz 15

Barbara Brunnhuber

44 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, Sozialpädagogin und ehrenamtliche Übungsleiterin TSV Otterfing, Sparte Leichtathletik

»Ich stehe für das Ausschöpfen aller vorhandenen Umweltschutzmöglichkeiten, für finanzierbares Wohnen und ein gutes soziales Miteinander aller Bürger.«


Listenplatz 16

Dieter Habermann

59 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Techniker

»Für maßvolles Wachstum bei geringem Flächenverbrauch und vermehrtem Einsatz regenerativer Energien.«