Straßenlaternen

Straßenlaternen - Lichtverschmutzung

Lichtverschmutzung – Wenn die Nacht zum Tag wird

„Zukünftig nur das beleuchten, was wirklich beleuchtet werden muss.“ Dem Antrag der Grünen zur Reduzierung der Lichtverschmutzung hat der Gemeinderat in Bad Wiessee am 12. November 2020 zugestimmt. Denn die Wirkung der Lichtverschmutzung auf die Ökosysteme ist fatal, sie bringt Mensch und Natur aus dem Gleichgewicht.

Lichtverschmutzung bezeichnet die Aufhellung des Nachthimmels durch von Menschen betriebene Lichtquellen. Der Begriff ist leicht irreführend, da nicht etwa das Licht selbst verschmutzt, sondern vielmehr das künstlich erzeugte Licht die natürliche Dunkelheit zurückdrängt. Zudem tragen überflüssige und ineffektive Beleuchtungen zur Erhöhung des Energieverbrauches und des CO2-Austoßes bei.

Der Fraktionssprecher der Grünen im Bad Wiesseer Gemeinderat, Karl Schönbauer, fordert u.a.:

– Insektenfreundliche, warmweiße Leuchtmittel für Außenbeleuchtungen von 1800 bis max. 3000 Kelvin

– Veraltete Leuchten schrittweise auszutauschen: Nur den Gehweg, nicht aber die ganze Umgebung und den Nachthimmel anzustrahlen

– Bei Hotelanlagen und privaten Eigentümern für eine Reduzierung der nächtlichen Beleuchtung werben

Verwandte Artikel