KREISTAG

Der Kreistag ist die Vertretung der Bürgerinnen und Bürger auf Landkreisebene. Er wird vom Landrat geleitet und beschäftigt sich mit wichtigen Landkreisthemen wie Verkehr, Schutz von Natur, Umwelt und Klima, Bildung, Sport, Gesundheit, Jugendarbeit, Tourismus und Wirtschaft. Hierbei setzen wir auf Ökologie und Nachhaltigkeit, unsere Grünen Kernanliegen.

Newsletter der Kreistagsfraktion:

Damit geben wir einen kleinen Einblick in die Kreistagsarbeit.
Die aktuelle Ausgabe (pdf)…
Newsletter-Archiv…
Du möchtest den Newsletter erhalten? Einfach eine E-Mail senden an Thomas Tomaschek: thomas.tomaschek@gruene-tegernseertal.de

Die Grüne Kreistagsfraktion nimmt mit einer Pressemeldung Stellung zu den Äußerungen des Landratsamtes vom 21.1.2021. Dort geht es um die neue Anordnung eines „Beweidungs- und Düngeverbots“:

Landrat Olaf von Löwis setzt fort, was Landrat Wolfgang Rzehak auch schon kommuniziert hatte: Eine Anordnung für ein „Beweide- und Düngungsverbot“ wird im laufenden Verfahren nicht umgesetzt.

Das Landratsamt bezeichnet in der Pressemitteilung seinen eigenen Erörterungstermin als „völlig missglückt“ und als „traurigen Höhepunkt jahrzehntelanger Diskussionen“. Und übersieht, dass die meisten der damals am Verfahren beteiligten Mitarbeiter*innen immer noch am Landratsamt beschäftigt sind, auch mit den gleichen Zuständigkeitsbereichen. Gegen eine derartige öffentliche Abwertung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamts verwehren wir uns sehr deutlich. „Ein Landrat und Behördenleiter stellt sich vor seine Mitarbeiter*innen und fällt ihnen nicht verbal in den Rücken,“ so der ehemalige Landrat Wolfgang Rzehak. Wenn man die Schuldzuweisung nur auf ihn als Vorgänger bezogen haben wollte, müsste der Text ein ganz anderer sein.

Die dringliche Anordnung der Regierung erfolgt auf Wunsch des Landesamtes für Umweltschutz, einer Behörde des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, geführt von Minister Dr. Glauber von den Freien Wählern.

Warum richtet sich die Kritik von Landrat von Löwis am Vorgehen des Ministeriums nun nicht gegen den eigentlichen Verursacher? Mit dem Satz: „Ich erwarte von den Stadtwerken, dass sie zeitnah offenlegen, welche Vorfälle es gibt, die es rechtfertigen, Verfahren mit allen Beteiligten zu umgehen“, versucht Landrat von Löwis öffentlichkeitswirksam, das Problem auf die Stadtwerke München abzuwälzen. „Das passt vielen ins Bild, so werden Emotionen geweckt. Die Stadtwerke München aber haben mit einer Anordnung der Regierung schon formal nicht das Geringste zu tun,“ stellt Robert Wiechmann klar, Kreisrat für die Grünen im Kreistag.

Das Thema Wasserschutzzone ist ein kompliziertes. Umso wichtiger ist es, dass das Landratsamt die Fakten klar und unmissverständlich darstellt. Und es bleibt spannend, ob der Landrat hinsichtlich der Anordnung standhaft bleibt.

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Kreistag Miesbach
24. Januar 2021

Umdenken beim Tagestourismus – Konzepte statt Hetze!

Sorgen um die eigene Zukunft, Unmut über die Auflagen durch den zweiten Lockdown und dann noch der Ärger über den Ausflugsverkehr – keine Frage: Corona legt die Nerven vieler Bürger blank. Die Pandemie und der damit verbundene Lockdown werden uns auf noch kaum absehbare Zeit begleiten; genauso wie die damit verbundenen persönlichen, sozialen und wirtschaftlich schwer voraussehbaren Folgen. Jeder einzelne spürt die Einschränkungen und nimmt wahr, ob sich sein Umfeld an die Schutzmaßnahmen hält. Ist das nicht der Fall, empfinden wir Ungerechtigkeit, die sich Bahn bricht mit teils hasserfüllten Kommentaren in den sozialen Medien und der Presse, in einer Spaltung von „wir“ und „die“.

Deshalb ist es so wichtig, sachlich und besonnen zu reagieren: „Die Einhaltung der geltenden Corona Regeln ist unser aller Bürgerpflicht“, so Thomas Tomaschek, Fraktionssprecher der Grünen im Kreistag Miesbach.

Die Grünen fordern Respekt gegenüber der Natur und dem privaten Eigentum auch und gerade in Krisenzeiten. Alle sind aufgerufen, ihr Bedürfnis nach Frischluft wohnortnah zu stillen, auf das notwendige Maß zu reduzieren und gefährliche Sportarten zum Schutz der Kapazitäten in den Krankenhäusern zu unterlassen. Dies ist unabhängig davon, wo und wie lange man schon an einem Ort wohnt und welches Ortskennzeichen das Auto hat.

Eines wird angesichts der aktuellen Verkehrssituation aber nur zu deutlich – und das hat mit Corona wenig zu tun: Seit vielen Jahren hat der Landkreis ein massiv wachsendes Verkehrsproblem. Das wird uns auch in Zukunft begleiten; solange schwerpunktmäßig weiter in das Straßennetz investiert wird. Wer sich noch vor gut einem Jahr beim vierspurigen Ausbau der B318 in Szene gesetzt hat, braucht sich jetzt nicht darüber zu wundern, dass diese Straße auch verstärkt genutzt wird.

„Die Grüne Kreistagsfraktion setzt auch weiterhin auf den Ausbau von Bus und Bahn“, so Cornelia Riepe, stellv. Fraktionssprecherin der Kreistagsgrünen. Die Akzeptanz eines öffentlichen Nahverkehrs steht und fällt mit einem attraktiven Angebot. Nötig ist die Elektrifizierung und der teilweise zweigleisige Ausbau der BRB sowie intelligente Lenkungskonzepte, um den regelmäßigen Verkehrsinfarkt aufgrund des Ausflugsverkehrs zu stoppen. Auch muss der Landkreis verstärkt in sinnvoll nutzbare Anbindungen von kleineren Gemeinden und Gemeindeteilen an die Hauptbus- und Bahnlinien investieren.

Ebenso könnten Investitionen in weiträumige Strategien zur Besucherlenkung und die Schaffung von Alternativangeboten und attraktiven Naherholungsgebieten im direkten Münchner Umland die südlichen Landkreise entlasten.

Das Ziel ist klar: Mit einem Verkehrskonzept, das konsequent Alternativen zum Auto schafft, und mit einem nachhaltigen und sanften Tourismus können in Zukunft aufgeheizten Situationen wie der aktuellen entgegengewirkt werden. Davon profitieren wir alle!

Thomas Tomaschek  &  Cornelia Riepe
(Fraktionssprecher / stellv. Fraktionssprecherin)

Regional, saisonal und gentechnikfrei –
Kreistagsgrüne beim Miaschburger- Essen

Frei nach dem Motto „Machen statt reden“ treffen sich die Kreistagsgrünen beim Hoppebräu in Waakirchen, der donnerstags an seinem „Burgertag“ auch den MiaschBurger anbietet. Die Idee zu dem fleischlosen Burger entstand 2019 in einem Wettbewerb der Wirkstatt Oberland.

Bernhard Wolf vom machtSinn in Holzkirchen entwickelte das Rezept so weiter, dass es nun in verschiedenen Gastronomien des Landkreises auf der Speisekarte steht. Die biologischen Zutaten für die Pflanzerl kommen zu 100% aus der Region und jeder der Betriebe, die ihn anbieten, geben ihm mit Semmel, Salat &Co eine ganz persönliche Note.

„Und für die Produktion konnten wir die Oberlandwerkstätten gewinnen“, so Anschi Hacklinger von der Wirkstatt Oberland e.V.

„Es war schön, beim leckeren Burger zusammen zu sitzen, zu ratschen, dazu ein frisches Bier vom Markus zu genießen. Und nebenbei können wir so das Angebot an lokalen und regionalen Produkten und Betrieben unterstützen,“ meinen die beiden Fraktionsvorsitzenden Cornelia Riepe und Thomas Tomaschek.

„Für die Produktion konnten wir die Oberlandwerkstätten gewinnen“, so Anschi Hacklinger von der Wirkstatt Oberland e.V.

„Es war schön, beim leckeren Burger zusammen zu sitzen, zu ratschen, dazu ein frisches Bier vom Markus zu genießen. Und nebenbei können wir so das Angebot an lokalen und regionalen Produkten und Betrieben unterstützen,“ meinen die beiden Fraktionsvorsitzenden Cornelia Riepe und Thomas Tomaschek.

Antrag zu Corona

Die zweite Corona-Welle ist wohl da. Die Schulen öffnen bald und bayerische Urlauber kehren nach Hause zurück. Grund genug gut vorbereitet zu sein und sich auf steigende Corona-Zahlen einzustellen.

Daher stellen wir im Kreistag einen Antrag, um informiert zu sein, wie sich der Landkreis auf diese Situation vorbereitet. Zu unserem Antrag geht es hier…

Naturnahe Mountainbike- und Tourismuskonzepte

Austausch auf dem Blomberg bei Bad Tölz:
v.l.: Thomas Tomaschek, Christian Zwanziger (MdL, Grüner Sprecher für Toursimus), Hans Urban (MdL, Grüner Sprecher für Jagd- und Forstpolitik), Cornelia Riepe, Wolfgang Rzehak

Die Konflikte zwischen Mountainbikern und Wanderern nehmen zu. Beide Freizeitgruppen sollten durch eine ausgearbeitete Wegeführung gezielt gelenkt werden und ansprechende Sportangebote erhalten. Dafür arbeitet der DAV an einem Mountainbikekonzept und stellte es in kleiner Runde am Gasthaus Blomberg vor.

Angeregte Diskussion mit Niclas Gareis und Benjamin Trotter vom DAV.
Mit dabei auch Hannes Zintl, der Betreiber der Blombergbahn, die beiden Landtagsabgeordneten Hans Urban und Christian Zwanziger

Die Miesbacher Grünen waren zu Gast im Nachbarlandkreis Tölz und infiormierten sich über das Mountainbike-Projekt des DAVs, das diverse Aspekte wie rechtliche Haftungsfragen, Freizeitaufkommen, Wegeführung, Marketing etc. aufgreift. Mehr Infos hier…

Anschließend ging es weiter zur Coworkerei nach Gmund.
Dipl. Geogr. Tanja Brunnhuber (Geschäftsführerin destination to market Tourismuskonzepte) und Florian Hornsteiner (Geschäftsführer flowmotion GmbH und Coworkerei Tegernsee) informierten über Ihre Unternehmen und die Themen Naturtourismus und Tourismuskonzepte.

FAZIT: Regionen wie das Oberland sollten sich noch mehr vernetzten und gemeinsam an naturnahen Tourismuskonzepten arbeiten. Die Staatsregierung sollte aktiver steuern und mehr Geld in die Hand nehmen, um den Tourismus intelligent zu lenken und Konflikte zu vermeiden.

„Grün kaputt“- Ausstellung in Holzkirchen

v. l. u.a.: Andrea Anderssohn, Wolfgang Rzehak, Ulrike Küster, Hans Urban, Johannes Küster, Cornelia Riepe, Astrid Güldner, Robert Wiechmann, Manfred Burger

Ist die Heimat noch zu retten? Mit dieser provokanten Frage hatte die Kreisgruppe des BUND Miesbach vergangenen Samstag nach Holzkirchen zur Eröffnung der Austellung „Grün kaputt“ geladen. Nach der Eröffnung durch unsere weitere stellvertretende Landrätin Ulrike Küster hat Hans Urban, MdL, in der von ihm initiierten Ausstellung in das Thema eingeführt. Bereits vor 35 Jahren haben der Dokumentarfilmer Dieter Wieland, Rüdiger Disko und Peter M. Bode mit dem aufrüttelnden Bildband „Grün kaputt“ Flächenverbrauch und Umweltzerstörung festgehalten.

Nun wurden die Kult gewordenen Fotos digitalisiert und können im Atrium in Holzkirchen bis zum 27. August zu den normalen Ladenöffnungszeiten besichtigt werden. Auch viele grüne Gemeinderäte, Stadträte und Kreisräte waren der Einladung gefolgt, um über die in den Bildern angeprangerten und nach wie vor aktuellen Themen zu diskutieren.

Folgender Link zur weiteren Info hier…

ULRIKE KÜSTER – STELLVERTRETERIN DES LANDRATS

Ulrike Küster, Kreisvorsitzende der Grünen, wurde mit großer Mehrheit im Mai 2020 als eine der Stellvertreter*innen des neuen Landrats Olaf von Löwis gewählt. Damit wird die Vielfalt unseres Landkreises auch im Team der Landratstellvertreter gezeigt.

Ulrike Küster: „Ich freue mich über diese ehrenvolle Aufgabe und werde gerne für die Menschen in unserem Landkreis da sein.“

KREISTAG: DIE GRÜNE FRAKTION

Im Miesbacher Kreistag gibt es 60 Sitze – sowie einen Sitz für den Landrat. Bei der Kommunalwahl 2020 honorierten die Landkreisbürger*innen die Arbeit der Landkreis-Grünen mit einem Zuwachs von 14,8% (2014) auf 19,3%. Mit 11 Mitgliedern (5 Frauen und 6 Männer) ist die grüne Fraktion damit nun zweitstärkste Kraft im Kreistag.

Grüne Mandatsträger*innen
im Kreistag Miesbach:

Thomas Tomaschek
Fraktionsvorsitzender
Kreisrat und Gemeinderat
(Rottach-Egern)
08022 / 67 39 410
thomas.tomaschek@gruene-tegernseertal.de

Cornelia Riepe
stellv. Fraktionsvorsitzende
Kreisrätin und Gemeinderätin
(Waakirchen)
0177 / 52 05 046
cornelia.riepe@gruene-waakirchen.de

Karl Bär
Kreisrat und Marktgemeinderat
(Holzkirchen)
0176 / 10 09 41 26
karl.baer@gruene-holzkirchen.de

Astrid Güldner
2. Bürgermeisterin Miesbach
Kreisrätin und Stadträtin
(Miesbach)
08025 / 99 71 132
astrid.gueldner@gruene-miesbach.de

Elisabeth Janner
Kreisrätin und Bezirksrätin
(Miesbach)
08025 / 99 72 90
elisabeth.janner@gruene-miesbach.de

Dr. Ursula Janssen
Kreisrätin und Stadträtin
(Tegernsee)
08022 / 32 32
janssen-ursula@t-online.de

Ulrike Küster
weitere Stellv. des Landrats
Kreisrätin und Marktgemeinderätin
(Holzkirchen)
08024 / 47 46 803
ulrike.kuester@gruene-holzkirchen.de

Bernd Mayer-Hubner
Kreisrat und Marktgemeinderat
(Schliersee)
08026 / 26 66
mayer-hubner@t-online.de

Gerhard Waas
Kreisrat und Marktgemeinderat
(Schliersee)
08026 / 20 96 53
gerhard.waas@gruene-schliersee.de

Robert Wiechmann
Kreisrat und Marktgemeinderat
(Holzkirchen)
08024 / 74 91
robert.wiechmann@gruene-holzkirchen.de