Gemeinsam für Holzkirchen

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten
für den Gemeinderat

Listenplatz 1

Ulrike Küster M.A.
55 Jahre, Ärztin
Gemeinderätin seit 2009
Kreisrätin seit 2008
Vorsitzende des Grünen Kreisverbands

Besonders am Herzen liegt mir eine Ortsentwicklung, die am Gemeinwohl orientiert ist und künftige Generationen mitdenkt.
Das gilt für alle Bereiche des Gemeindelebens. Wir brauchen bessere Mobilität, saubere Umwelt und angemessene Wohnmöglichkeiten, ein rücksichtsvolles Miteinander und demokratische Vielfalt.
In den letzten Jahren haben wir vieles auf einen guten Weg gebracht: Mit unserem gemeindlichen Verkehrskonzept können wir im Ort das Radfahren sicherer machen, das Zu-Fuß-Gehen angenehmer, das Bahn- und Busfahren besser. Wenn wir seltener das Auto benutzen, ist das ein Gewinn für uns alle. Mit dem Ortsentwicklungsplan können wir innerorts und in den Ortsteilen mehr Wohnungen und neue Lieblingsorte schaffen und dabei den Charakter erhalten. Diese guten Konzepte müssen wir weiter in der Gemeindepolitik verankern und konsequent umsetzen.
Dafür braucht es eine starke grüne Fraktion und den zielorientierten Bürgermeister Robert Wiechmann, dessen Arbeit ich in zwei Wahlperioden kennen und schätzen gelernt habe.
Ich möchte gerne weiter daran mitwirken, unser Holzkirchen gemeinsam mit ihm und mit Ihnen, liebe Holzkirchnerinnen und Holzkirchner, liebens- und lebenswert zu entwickeln.
Weil wir hier leben.

Listenplatz 2

Robert Wiechmann
56 Jahre, Diplom-Forstingenieur (FH)
Forstbeamter, Beratungsförster
Dritter Bürgermeister seit 2014
Gemeinderat seit 2008
Kreisrat seit 2014
Bürgermeisterkandidat

Viele Bürger und Bürgerinnen sagen mir, dass Holzkirchen in den letzten Jahrzehnten viel zu schnell in die Fläche gewachsen ist. Ohne dass je die Sinnfrage gestellt wurde: Wo wollen wir als Marktgemeinde denn eigentlich hin?
Ich stehe für eine nachhaltige, am Gemeinwohl orientierte Entwicklung. Als Forstmann habe ich dabei immer alle drei Säulen der Nachhaltigkeit gleichrangig im Blick: Wirtschaft, Ökologie und Soziales. Glaubhaft für das Gemeinwohl, für Nachhaltigkeit und Ökologie einzutreten, das prägt seit über 30 Jahren mein berufliches wie privates Leben in Holzkirchen. In einer großen Gemeinde wie Holzkirchen gibt es immer viele Projekte. Nicht alle können gleichzeitig abgearbeitet werden. 
Anderes zu versprechen, schürte falsche Erwartungen. Ich setze mich daher für eine klare, ehrliche Schwerpunktsetzung durch den Marktgemeinderat und eine transparente Projektverfolgung in der Öffentlichkeit ein.
Als Fraktionssprecher stehe ich für einen respektvollen Umgang, auch mit den politischen Mitbewerbern. Gerade in diesen Zeiten gilt: In der Sache darf man streiten. Der Stil aber muss stets fair bleiben. Am Ende soll immer das beste Argument zählen, für das Gemeinwohl. Dafür setze ich mich ein.

Listenplatz 3

Martina Neldel
57, Krankenschwester
B.A. Pflegemanagement (FH)
Hospiz-Koordinatorin, Palliative-Care-Fachkraft,
Verfahrenspflegerin nach dem Werdenfelser Weg
Gemeinderätin seit 2014

Als Fachfrau im Pflegemanagement setze ich mich für viele Fragen rund um Pflege, Betreuung und Hospizarbeit ein. Ehrenamtlich engagiere ich mich seit acht Jahren für die evangelische Kirche in Holzkirchen, seit 2016 im Expertengremium Gesundheits-, Sozial-und Versorgungsplanung des Bezirks Oberbayern, das Menschen mit geistiger, körperlicher oder seelischer Behinderung unterstützt.
Als Mutter von zwei erwachsenen Kindern interessiere ich mich für alle praktischen Fragen des Lebens, z.B. für generationsübergreifendes Wohnen, Schule oder gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche in öffentlichen Einrichtungen. So habe ich mich auch in den letzten 6 Jahren als Verwaltungsrätin aktiv für die Frischeküche eingesetzt, damit unsere Kinder eine gesunde, regionale Ernährung bekommen.
Als ehemalige Leistungssportlerin liegt mir auch der Sport am Herzen. Als Gemeinderätin konnte ich aktiv an der Arbeit am Sportentwicklungskonzept mitwirken. Hier werden wir weiterarbeiten. Ich stehe für ein dezentrales Konzept, das vielfältige Angebote für viele Menschen schafft, ob alt oder jung, und das sozial und umweltverträglich realisiert werden kann.

Listenplatz 4

Karl Bär
34 Jahre, M.A., B.Sc.
Agrarökonom, Orientalist
Gemeinderat und Kreisrat seit 2014

Ich bin in Holzkirchen aufgewachsen und seit sechs Jahren im Gemeinderat. Es läuft vieles gut in Holzkirchen. Ich selbst fahre jeden Tag mit dem Fahrrad durch Holzkirchen und pendle wie tausende andere mit der BOB zu meinem Arbeitsplatz. Dabei bekomme ich oft genug das Chaos mit, das veraltete Gleise und Züge mit sich bringen. Hier sollte investiert werden, nicht in eine Südumfahrung und nicht in den vierspurigen Ausbau der Bundesstraße in Richtung Warngau.
Aber Holzkirchen kann mehr tun, als über Straßen diskutieren, die der Bund vielleicht irgendwann baut. Ich wünsche mir einen autofreien Marktplatz, Fahrradstreifen und Tempo 30 auf den Hauptstraßen.
Ich wünsche mir auch, dass das Schwimmbad als relativ günstiger Ort für Sport, Gesundheit und Kinder erhalten bleibt; dass der Bahnhof modernisiert wird, ohne zum Einkaufszentrum zu werden; dass Wohnungen über Parkplätzen und Supermärkten statt auf der grünen Wiese gebaut werden und dass Holzkirchen nachts weniger in den Himmel leuchtet und tagsüber mehr Solarenergie nutzt.
Kommunalpolitik ist oft mühsam, lohnt sich aber.

Listenplatz 5

Anita Gritschneder
44 Jahre, Sonderpädagogin, Yogalehrerin 
Vorstandsmitglied des Grünen Ortsverbands

Ich möchte Holzkirchen familien- und seniorenfreundlicher machen. Deshalb setze ich mich ein für Gleichberechtigung, Inklusion und Integration.
Unser Ort ist viel bunter als es die derzeitige Zusammensetzung des Gemeinderates zeigt, und diese Vielfalt möchte ich gerne vertreten.
Zudem stehe ich für gelebte Ökologie, weil ich daran glaube, dass der Einzelne doch etwas bewirken kann.

Listenplatz 6

Martin Quaderer
56 Jahre, Projektmanager
Aktives Wasserwacht-Mitglied

Mir liegt die Ortsentwicklung sehr am Herzen. Ich möchte, dass Holzkirchen seinen liebenswerten Charakter auch für kommende Generationen behält. Dabei spielen kulturelle Vielfalt, Förderung von Vereinen und Ehrenamt eine wichtige Rolle.
Ich setze mich auch ein für ein durchdachtes Mobilitätskonzept, bezahlbares Wohnen und eine maßvolle Entwicklung der heimischen Wirtschaft.

Listenplatz 7

Dr. Daniela Kiderlen
49 Jahre, Apothekerin
Vorstandsmitglied der Ortsgruppe Holzkirchen des BUNDs Naturschutz
Vorstandsmitglied beim Eine-Welt-Verein e.V.
Vorstandsmitglied bei Gemeinsam im Oberland e.V.
Elternbeirätin am staatlichen Gymnasium.

Nachhaltigkeit heißt, Wirtschaft, Natur und Zusammenleben für heute und für die Zukunft zu gestalten.
Dabei liegt mir besonders am Herzen, unser Leben mit der Natur in Einklang zu bringen, grüne Inseln in der Gemeinde zu erhalten und zu schaffen für Mensch und Artenvielfalt. Das heißt auch, den Flächenfraß einzudämmen und die Ortsentwicklung ökologisch und sozial verträglich zu gestalten.

Listenplatz 8

Sepp Meier

51 Jahre,  Einkäufer eines Holzhausherstellers
Zimmerermeister
Ökolandwirt im Nebenerwerb
Ortsobmann Föching/Holzkirchen und Kreisvorstandsmitglied Miesbach des Bayerischen Bauernverbands
Ortsobmann Holzkirchen der Waldbesitzervereinigung
Betriebsrat

Ich stehe für Tradition und Umweltschutz. In meiner Heimat bin ich verwurzelt. Meine Mitgliedschaften und Aktivitäten bei der Feuerwehr und in den Föchinger Vereinen zeigen das. Eine funktionierende Dorfgemeinschaft, Familie und Jugend bedeuten mir viel. Aber auch die Naturverbundenheit, der Respekt vor der Umwelt und vor denen, die unsere Lebensmittel produzieren, den Landwirten.

Listenplatz 9

Gabriele Rittig
60 Jahre, Betriebsrat-Teamassistentin
Betriebsrätin

Politisch und beruflich engagiere ich mich für soziale Belange.
Die Teilhabe aller sozial benachteiligten Schichten am gemeindlichen Leben ist mir besonders wichtig. Dazu gehören die Verfügbarkeit von günstigem Wohnraum sowie von liebens- und lebenswerten Treffpunkten im öffentlichen Raum ohne Konsumzwang.
Viele Menschen helfen im Ehrenamt. Dieses sollte stärker honoriert werden.

Listenplatz 10

Moritz Remuta
19 Jahre, Student
Vorstandsmitglied des Grünen Ortsverbands und der Grünen Jugend Landkreis Miesbach

Für Jugend, Toleranz und Sport: Jugendliche sollen sich in Holzkirchen wohlfühlen.
Ich möchte mich einsetzen für vielfältige und günstige Kultur- und Sportmöglichkeiten speziell für alle Jugendlichen, und dafür, dass die Gemeinde dies in den Vereinen und auch unabhängig von den Vereinen fördert.

Listenplatz 11

Lea Himbert-Mordhorst
39 Jahre, Diplom-Wirtschaftsinformatikerin (VWA)
IT-Spezialistin
Kassierin des Grünen Kreisverbands

Für ein familienfreundliches Holzkirchen: Als Mutter von kleinen Kindern setze ich mich ein für eine optimale Betreuung von Kindern, sicheres Radfahren und ein breitgefächertes Freizeitangebot für Kinder jeder Herkunft.  
Als Informatikerin kann ich meine Expertise zur Digitalisierung und ihren vielfältigen Möglichkeiten in den Gemeinderat einbringen.

Listenplatz 12

Norbert Klimt
56 Jahre, selbstständiger Diplom-Kaufmann

Schon lange lebe ich in Holzkirchen. Nun möchte ich aktiv mitgestalten. Nach 25 Jahren Berufserfahrung im Mobilitätssektor bin ich mit Fragen des ÖPNV vertraut. Verkehr, Verkehrslenkung und Alternativen zum PKW-Verkehr, aber auch die grundsätzliche Vereinbarkeit von Wirtschaft und Ökologie sind meine Hauptanliegen. Dazu gehört ein maßvolles Wachstum ohne Ausweisung weiterer Gewerbegebiete.

Listenplatz 13

Bascha Waßmundt
29 Jahre, Augenoptikergesellin

Für ein familienfreundliches Holzkirchen – Räume schaffen für Kinder und den Autoverkehr im Ortskern von Holzkirchen reduzieren.

Listenplatz 14

Alexander Harlander
50 Jahre, PR-Fachwirt

Für ein attraktives Ortszentrum, das an markanten Plätzen (v.a. Marktplatz, Herdergarten, Bahnhofsquartier) mehr Aufenthaltsqualität bietet.

Listenplatz 15

Stefanie Mitterer
46 Jahre, Diplom-Betriebswirtin
Kinderhaus-Geschäftsleiterin
Leichtathletik-Trainerin im TuS Holzkirchen

Für verantwortungsvollen Ausbau und wirksame Förderung des Breiten- und Leistungssports im Ort.

Listenplatz 16

Johannes Küster
51 Jahre, Diplom-Mathematiker
Buch- und Schriftgestalter
Vorsitzender des Grünen Ortsverbands 

Für eine durchdachte Ortsentwicklung – und für einen autofreien Marktplatz.

Listenplatz 17

Dorothea Deutsch

60 Jahre, Diplom-Ingenieurin Lebensmitteltechnologie
Vorsitzende des Grünen Ortsverbands.

Für mehr Kreislaufwirtschaft und weniger Plastikmüll.

Listenplatz 18

Fred Langer
72 Jahre, Diplom-Sozialarbeiter (FH), Rentner
Vorsitzender der Ortsgruppe Holzkirchen des BUNDs Naturschutz
Vorstandsmitglied der Bürgervereinigung gegen die Umgehungsstraße

Für mehr Klimaschutz im Verkehr.

Listenplatz 19

Simone Brengelmann
51 Jahre, Diplom-Agraringenieurin
Vorstandsmitglied der Bürgervereinigung gegen die Umgehungsstraße e.V.

Für sinnvollen Klimaschutz und sorgsamen Umgang mit unseren Flächen.

Listenplatz 20

Dr.-Ing. Ulrich Andelfinger
60 Jahre
Berechnungsingenieur

Für eine gesunde Weiterentwicklung von Holzkirchen mit all seinen Ortsteilen. Für ein gutes Miteinander.

Listenplatz 21

Ute Zühlke
56 Jahre, Physiotherapeutin mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche

Für weniger innerörtlichen Verkehr, mehr Radwege und Tempo 30 innerorts, und für mehr Barrierefreiheit.

Listenplatz 22

Dr. Sebastian Gritschneder
43 Jahre, Diplom-Physiker
Patentanwalt

Für den Erhalt und Ausbau des Sportangebots. 

Listenplatz 23

Petra Waltemade
62 Jahre
Motopädin und Mototherapeutin.

Für günstige Wohnungen, damit jede/r auch im Alter in ihrer/seiner Heimat weiterleben kann.
Für eine gesunde und lebenswerte Umwelt.

Listenplatz 24

Marcus Freitag
49 Jahre, Umweltingenieur im öffentlichen Dienst

Für die Stärkung unserer Infrastruktur und unserer Gemeindeunternehmen – für Klimaschutz und Energiewende vor Ort.