Grün hört zu: Zu Besuch beim TuS

Von Judo über Tanz, Fußball, Fitness, Einrad bis hin zum Turnen für alle Alters- und Leistungsklassen bietet der größte ortsansässige Sportverein seinen Mitgliedern ein vielfältiges Angebot. Kandidaten und Kandidatinnen der Holzkirchner Grünen für die Kommunalwahl am 15. März suchten im Rahmen der Reihe „Grün hört zu“ bereits im Januar den Austausch mit den Verantwortlichen des TuS, um sich vor Ort über die aktuelle Situation zu informieren.

Mit dabei waren Bürgermeisterkandidat Robert Wiechmann sowie die GemeinderätInnen Martina Neldel und Karl Bär.

Manfred Hantl, 2. Vorstand, führte zu Beginn des Besuchs durch die Fußball-Sportanlagen und Vereinsräume an der „Haidroad“. In einer ausführlichen Gesprächsrunde im Anschluss im Vereinsstüberl erläuterte er zusammen mit dem 1. TuS Vorstand, Wolfgang Ammer, und Geschäftsführerin Christiane Utz die Struktur, sowie die aktuellen Sorgen und Nöte des Vereins.

Seitens des TuS ausdrücklich gelobt wurde das gemeindliche Sportstättenentwicklungskonzept. Die Vereinsführung fühlt sich damit gut aufgehoben und sieht in der Beratung durch das Planungsbüro IKPS einen deutlichen Mehrwert für den Verein. Das freut uns Grüne, wir stehen voll und ganz hinter diesem Prozess.

Im Rahmen des Sportstätten-Entwicklungskonzepts, in Zusammenarbeit auch mit anderen Sportvereinen, sind die strukturellen Probleme anzugehen. Es gibt aber auch Probleme, die eigentlich recht leicht gelöst werden könnten.

Unsere kommunalen Vertreter meinen jedenfalls erkannt zu haben: Die Kommunikation zwischen der Gemeinde und den Vereinen kann man verbessern. Mit klaren Strukturen könnte man kleinere Probleme effizienter lösen, wie z.B. das Versetzen der Wertstofftonnen auf dem Parkplatz und Missverständnisse, wie im Bereich Zuschusswesen, vermeiden helfen.

So könnten auch kurzfristige Verbesserungen für den Verein und den Sport erreicht werden. 


Wir Grüne setzen uns dafür ein.

Verwandte Artikel