Erste grüne Bürgermeisterin für Miesbach: Astrid Güldner

Astrid Güldner, Stadträtin und OV-Sprecherin der Grünen in Miesbach, wird sich bei der Kommunalwahl am 15. März 2020 um das Bürgermeister*innenamt bewerben. „Durch meine Arbeit im Stadtrat habe ich viele Bereiche kennengelernt, in denen es sich lohnt anzupacken und unser schönes Miesbach voran zu bringen“, erklärt die 52-jährige Regisseurin und Fernsehjournalistin. „Dabei möchte ich auch unsere vielen ehrenamtlich engagierten Bürger unterstützen und ihnen – statt Knüppel zwischen die Beine zu werfen – Steine aus dem Weg räumen. Denn nur gemeinsam können wir unsere Stadt lebens- und liebenswert gestalten.“

Rückendeckung bekommt Astrid Güldner dabei von ihrer Familie, Orts- und Kreisverband und der grünen Fraktion. Das zeigte sich bei der jünsten Ortsversammlung zum Thema Kommunalwahlen. Hier hatten auch neue Parteimitglieder und interessierte Bürger*innen Gelegenheit die Kandidatin kennen zu lernen und Fragen zu stellen. „Über den großen Zuspruch freue ich mich sehr. Das bestärkt mich, dass ich mit meiner Politik für Miesbach auf dem richtigen Weg bin“, erklärt sie.

Astrid Güldner ist in Miesbach aufgewachsen und hat hier Abitur gemacht. Sie studierte in München Kommunikationswissenschaften, arbeitete lange als Redakteurin für das ZDF, bevor sie sich als Regisseurin und TV-Journalistin selbstständig machte. Güldner lebte in den USA, Mainz und München und kehrte vor über 10 Jahren mit Mann und Tochter wieder zurück nach Miesbach: „Ich fühle mich diesem Ort sehr verbunden und empfinde es als Privileg hier leben zu dürfen. Das weiß man besonders zu schätzen, wenn man mal eine Zeit weg war“.

Kernthema Stadtentwicklung

Ein zentrales Thema für Miesbach in den kommenden Jahren sieht sie in der Stadtentwicklung. Als Mitglied des Stadtentwicklungsausschusses und des Arbeitskreises Marktplatz hat sie entscheidend am ersten Schritt zur Verkehrsberuhigung und Verbesserung der Aufenthaltsqualität am Marktplatz mitgewirkt. „Jetzt muss der Prozess zielgerichtet mit Planern und Plänen vorangebracht werden. Dafür werden wir ein schlüssiges Gesamtkonzept erarbeiten.“

Außerdem steht Astrid Güldner für eine ökologisch orientierte Stadt, in der die städtischen Gebäude endlich energiesaniert werden. Ein Miesbach, das erneuerbare und dezentrale Energieversorgung fördert, in Fahrrad-Infrastruktur investiert und den Artenschutz auf öffentlichen Flächen ausbaut.

Als berufstätige Mutter einer – inzwischen erwachsenen – Tochter liegt ihr das Thema Kinderbetreuung sehr am Herzen. „Hier müssen schnell zuverlässige Strukturen geschaffen werden“.

Mit ihrem Team wird sie außerdem an Lösungen für diese Kernthemen arbeiten: bezahlbarer Wohnraum, Sport- und Jugendförderung in und außerhalb von Vereinen, Kulturförderung und Stärkung der regionalen Wirtschaft.

Die Qualität, zu gestalten und Menschen dabei mitzunehmen.

Manfred Burger, Fraktionssprecher der Grünen im Stadtrat, und OV-Sprecher Georg Kraus begrüßen Güldners Kandidatur: „Eine Bürgermeisterin muss den Willen haben, zu gestalten und Menschen dabei mitnehmen können. Sie muss Prozesse voranbringen, moderieren und kommunizieren können. All diese Qualitäten bringt Astrid Güldner mit und hat sie durch ihre Tätigkeit im Stadtrat und fraktionsübergreifend im Arbeitskreis Marktplatz schon bewiesen.“ Bezirks- und Kreisrätin Elisabeth Janner freut sich, „dass die Grünen eine Frau für den Bürgermeister*innenposten in der Kreisstadt ins Rennen schicken wollen. Das ist auch ein gutes Zeichen für den Landkreis.“

Ihre Bürgermeisterkandidatin und die grüne Wahlliste für den Stadtrat wollen die grünen Mitglieder dann im November offiziell aufstellen. Das grüne Wahlprogramm wird gemeinschaftlich im Miesbacher Ortsverband ausgearbeitet.

Verwandte Artikel