Aufbruchstimmung bei den Grünen in Otterfing

Aufstellungsversammlung der Otterfinger Grünen für die anstehende Kommunalwahl: Auf der Grünen Liste sind erstmals gleichviel Frauen wie Männer bereit, politische Verantwortung für Otterfing zu übernehmen. Die Kandidatinnen und Kandidaten im Alter zwischen 18 und 67 stellen in ihren Statements den Klimaschutz, bezahlbares Wohnen für Jung und Alt, mehr Bürgerbeteiligung und ein konstruktives Miteinander im Gemeinderat als ihre Ziele in den Mittelpunkt.

Hildegard Huil, Thomas Hogger und Evelyn Gilde-Back sind die Kandidaten*innen auf den ersten drei Plätzen. Platz 4 und 6 belegen Michael Seewald und Johannes Kreusch. Der bisherige Fraktionsvorsitzende und amtierende dritte Bürgermeister Karl Einwanger tritt aus persönlichen Gründen diesmal nicht an.

Die Grünen gehen optimistisch in den Wahlkampf um die Sitze im Otterfinger Gemeinderat, denn Umweltschutz, Klimaerwärmung und Insektensterben sind jetzt breit in der in der Bevölkerung angekommen. „Wir merken dies auch an der kontinuierlichen Zunahme unserer Mitgliederzahl in den letzten beiden Jahren“, so Hildegard Huil, Vorstand der Grünen in Otterfing. Insgesamt besteht die Otterfinger Grüne Liste aus ebenso vielen Frauen wie Männern. Mit der weiblichen Spitzenkandidatin und abwechselnden Vergabe der Listenplätze findet auch das Frauenstatut der Grünen Berücksichtigung.

Klimaschutz

„Die Menschen wollen, dass sich Politikerinnen und Politiker aktiv für den Klimaschutz und für unsere Zukunft einsetzen. Die Gemeinde sollte mit gutem Beispiel vorangehen“, so Thomas Hogger, der auf Platz 2 der Liste antritt. Zusammen mit Hubert Baldauf sichert er als erfahrenes Gemeinderatsmitglied die Kontinuität auf der Liste. „Es geht darum, dass wir auch in Zukunft ein gutes Leben hier in Otterfing haben, und zwar alle gemeinsam: Familien, Junge, Alte, „Zuagroaste“ und Einheimische“, meint Hildegard Huil, die erstmalig und auf Platz 1 der Liste antritt.

„Konkret heißt das: Wir wollen selbst und vor Ort bestimmen, wie wir Otterfing in den nächsten 10 Jahren klimaneutral machen und nicht darauf warten, bis irgendwann von Landesebene einmal Vorgaben kommen, die vielleicht gar nicht auf uns hier in Otterfing passen“, so Constantin Mai, 20 Jahre alt, der auf Platz 10 der Liste antritt. „Und ich möchte, dass die Interessen von uns Jüngeren im Gemeinderat besser vertreten sind, dafür will ich meinen Beitrag leisten.“

Mehr Bürgerbeteiligung

Evelyn Gilde-Back, die auf Platz 3 der Liste kandidiert, sieht noch einen anderen wichtigen Punkt: „Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam mit den anderen Parteien eine Erneuerung der Politik in Otterfing erreichen können. Dazu gehört auch, mehr Bürgerbeteiligung möglich zu machen. Wir möchten unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger einladen, sich aktiv an der Gestaltung unserer Gemeinde zu beteiligen.“

Der Otterfinger Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen wurde 1983 als erster im Kreis Miesbach gegründet und erlebt unlängst einen regen Zulauf. Das Interesse an grüner Politik in der nördlichsten Gemeinde des Landkreises Miesbach ist hoch. Das zeigen nicht zuletzt die Ergebnisse der Europawahl (25,9%).

Die Grüne Liste Otterfing für die Kommunalwahl 2020:

Hildegard Huil (Listenplatz 1)
Thomas Hogger (2)
Evelyn Gilde-Back (3)
Michael Seewald (4)
Alexandra Gilde (5)
Johannes Kreusch (6)
Angela Kneffel (7)
Hubert Baldauf (8)
Gabriele Hofweber (9)
Constantin Mai (10)
Wiebke Schneiderbauer (11)
Jacob Schaal (12)
Anne Lindauer (13)
Christian Paskuloff (14)
Barbara Brunnhuber (15)
Dieter Habermann (16)

Verwandte Artikel